Zweibrückener Straße

Hannover-Kirchrode

Zwei klare, Ost-West-orientierte Zeilen schließen die Folge der ebenso angeordneten Reihenhausgruppen auf der Nordseite der Lange-Feld-Straße zum kleinen Park hin ab. Die beiden neuen Häuser schreiben damit, trotz aller offensichtlichen Unterschiede, die Typologie des Quartiers aus den 60er-Jahren fort.

Der relativ große Abstand der Zeilen und die entsprechend großzügigen Freiräume ermöglichen vergleichsweise tiefe Grundrisse. Deren Struktur mit ihren inneren Kernen legt eine gewisse räumliche Differenzierung der ‚privaten’ Räume auf der Ostseite gegenüber den eher extrovertierten Wohnbereichen auf der Westseite nahe. Großzügige, nach Westen orientierte Loggien prägen die lichte und weite Stimmung der zum Garten hin orientierten Wohnungen.

In Analogie zur stadträumlichen Setzung sucht auch der architektonische Ausdruck der beiden Neubauten Bezüge zur Nachbarbebauung und leistet damit einen Beitrag zur Integrität des Quartiers. Aus dieser durchaus willkommenen Bindung heraus entwickeln die neuen Häuser ihre eigene, zeitgemäße Gestalt und gewinnen so eine besondere, vom umgebenden Grün geprägte Wohnqualität.

 

Bauherr: Gundlach GmbH & Co. KG, Hannover
Wettbewerb 1. Rang, Baubeginn voraussichtlich 2018
mit G. Heidenreich
Neubau von zwei Wohnhäusern, Tiefgarage
Wettbewerb: Nguyen Thu Phuong, V. Chacon, G. Oyen
Mitarbeit: N. Jasper, G. Oyen
Visualisierungen: J. Gehrcken, Berlin
Tragwerk: Ingenieurbüro Beye, Hameln